Stroemfeld Verlag GmbH, Franfurt/M, Deutschland

Stroemfeld Verlag GmbH, gegründet 1970, ist vor allem für seine ambitionierten Werk- und Gesamtausgaben deutscher Literaten aus dem 19. und 20. Jahrhundert bekannt.

Vorschau

 

Ludger Lütkehaus (Hg.), David Marc Hoffmann (Hg.)

Geburt der Tragödie oder Griechenthum und Pessimismus, Die

Neue Ausgabe mit dem Versuch einer Selbstkritik

 

Ludger Lütkehaus

Geb. 1943, Studium der Germanistik, Geschichte, Philosophie und Pädagogik in Freiburg. Promotion über Friedrich Hebbel, Mitglied des deutschen PEN-Zentrums, Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Freiburg i. Br., 1979.
Sonderpreis der Schopenhauer-Gesellschaft, 1997. Max Kade Distinguished Visiting Professor, University of Wisconsin-Madison, 2009 Friedrich-Nietzsche-Preis des Landes Sachsen-Anhalt. Zahlreiche Veröffentlichungen und Editionen zur Literatur, Philosophie und Psychologie des 18.-20. Jahrhunderts.

 

David Marc Hoffmann

Geb. 1959, Studium der Germanistik, Geschichte und Museologie in Basel und Paris, Promotion über die Geschichte des Nietzsche-Archivs, Mitglied des deutschschweizer PEN-Zentrums. Bis Mai 2012 Verlagsleiter des Schwabe Verlags in Basel, jetzt Leiter des Rudolf Steiner Archivs in Dornach (Schweiz).
Präsident der Stiftung Nietzsche-Haus in Sils Maria, Lehrbeauftragter an der Universität Basel. Zahlreiche kulturhistorische Ausstellungen und Publikationen.

 

(Reprint der Ausgabe 1886, Leipzig,
Verlag von E. W. Fritzsch)

ISBN: 978-3-86600-201-2

 

Einzelpreis: ca. 28,00 €

 

Subskriptionspreis: ca. 24,80 €

 

Beschreibung

› Autoren-Info

Weitere Bücher von:
Ludger Lütkehaus

Weitere Bücher von:
David Marc Hoffmann

 

zurück zur Übersicht

© 1970-2017 by Stroemfeld Verlag.

nach Oben

1970: Verlag Roter Stern K. D. Wolff KG in Frankfurt am Main gegründet. Seit dem begann der Verlag mit der Edition umfangreicher historisch-kritischer Ausgaben deutschsprachiger Schriftsteller, wie zum Beispiel Frankfurter Hölderlin-Ausgabe, Heinrich von Kleist, Gottfried Keller, Georg Trakl, Franz Kafka und Casimir Ulrich Boehlendorff.